Eine Zusammenstellung von oft gestellten Fragen
und den dazugehörigen Antworten rund um Fine Wine Collectors.

Wie erstelle ich ein Fine Wine Collectors Benutzerkonto ?

Sie füllen unser Registrierungsformular aus und geben dabei Ihren Namen, Ihre Wohnanschrift, Ihre Telefonnummer und Ihre gültige E-Mail-Adresse an.

Wie baue ich meine Weinsammlung auf ?

Es werden regelmäßig Angebote auf unserem Onlineportal eingestellt. Daraus können Sie sich Ihre individuelle Sammlung aufbauen.

Warum eigentlich original Holzkisten ?

Die Handelbarkeit von original Holzkisten ist internationaler Standard. Einzelflaschen hingegen werden üblicherweise mit Preisabschlägen gegenüber jenen in original Holzkisten versehen.

Was sind die Vorteile der empfohlenen Laufzeit ?

Wir empfehlen, die vertraglich festgehaltene Laufzeit von 60 Monaten, da diese eine potenziell größere Entwicklung Ihrer Weine ermöglicht. Von dieser können Sie dann profitieren.

Eine kürzere Laufzeit könnte zur Folge haben, dass dadurch anfallende Zusatzkosten, etwa MwSt. und Zölle, vom Vertragspartner gezahlt werden müssen. Die gesamte Abwicklung des Transports, der Einfuhr sowie der Versicherung obliegt dann dem Vertragspartner.

Ist mein Wein sicher ?

Alle Weine werden in staatlich gesicherten Zolllagern aufbewahrt. Die Zolllager befinden sich unter anderem in Bordeaux, London und Hongkong.

Was ist ein Zolllager ?

Ein Zolllager ist ein Warenlager zur unversteuerten und unverzollten Lagerung von Waren.

Was ist der Vorteil der Zollfreiheit, und müssen meine Weine in London lagern ?

Der Vorteil eines Zolllagers besteht darin, dass unsere Weine in London, Bordeaux und Hongkong frei von Mehrwertsteuer und Zoll gelagert werden können.

London ist derzeit der größte Weinlagerort Europas. Sollte es im Rahmen der Brexit-Verhandlungen zu Änderungen kommen, besteht jederzeit die Möglichkeit, auf die Standorte Bordeaux oder Hongkong auszuweichen.

Ist mein Wein versichert ?

Die bei Vine International eingelagerten Weine sind bei der Lonham Group Ltd. zum Wiederbeschaffungswert versichert. Der entspricht dem Liv-ex Marktpreis zum Zeitpunkt des Versicherungsfalls.

Was kostet die professionelle Lagerung ?

Für die erbrachten Leistungen der Verwaltung, der Lagerung sowie der Versicherung erhält Fine Wine Collectors einen Kostenersatz von jährlich 1,5 Prozent des Wertes Ihrer Weine bei Abschluss. Die Rechnungsstellung erfolgt separat (ab dem 25. Monat zzgl. ggf. anf. MwSt.).

Berechnet wird der Abrechnungszeitraum von zwölf Monaten, wobei die Vergütung zu Beginn des jeweiligen Abrechnungszeitraums zur Zahlung fällig ist. Bei Abschluss des Servicevertrags sind die ersten 24 Monate im Voraus zur Zahlung fällig. Unseren Mitgliedern werden nur die Monate berechnet, in denen ihre Bestände bei uns gelagert werden. Fine Wine Collectors ist nicht bestrebt, mit der Einlagerung Gewinne zu erzielen.

Welche Möglichkeiten der Zahlung bestehen ?

Wenn Sie das elektronische Lastschriftverfahren als Bezahlungsmethode auswählen, zahlen Sie direkt auf das Konto der Fine Wine Collectors GmbH & Co. KG ein. Die Zahlung durch Einzugsermächtigung im Lastschriftverfahren bleibt gebührenneutral.

Weitere Zahlungsmethoden werden von unserem Dienstleister Novalnet AG angeboten und können über diesen erfolgen.

Die Novalnet AG ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigtes Zahlungsinstitut mit einer Erlaubnis nach dem deutschen Zahlungsdienstaufsichtsgesetz (ZAG). Bei Inanspruchnahme der Zahlungsmethoden der Novalnet AG, gelten die gesonderten Bedingungen und Kosten des Geldverkehrs des Zahlungsdienstanbieters.

Was ist ein Payment Service Provider bzw. Zahlungsdienstanbieter ?

Viele Händler nutzen sogenannte Payment Service Provider für ihre Zahlungsabwicklung. Diese sind von den staatlichen Aufsichtsbehörden kontrollierte Unternehmen, die für den Zahlungsverkehr zugelassen sind. Sie nehmen im Auftrag des Händlers die Zahlung entgegen und erscheinen auch auf Ihrem Kontoauszug als Zahlungsempfänger.

(Siehe auch: „Welche Möglichkeiten der Zahlung bestehen?“)

Was passiert im Falle einer Zahlungsschwierigkeit, seitens unseres Payment Service Providers ?

Als registriertes Zahlungsinstitut hat die Novalnet AG, wie auch Banken, eine Vielzahl aufsichtsrechtlicher Vorschriften zu beachten und zu erfüllen, zum Beispiel in Hinblick auf Geldwäscheprävention, Datenschutz, Risikomanagement, Interne Revision, Organisation u. v. m. Die Novalnet AG wird dahingehend regelmäßig von Wirtschaftsprüfern, der Deutschen Bundesbank und der BaFin überprüft. Außerdem hinterlegt die Novalnet AG die entgegengenommenen Geldbeträge auf insolvenzfeste sogenannte offene Treuhandsammelkonten. Die Gelder sind somit unter anderem vor einer Insolvenz des Zahlungsinstituts geschützt. Kreditinstitute können an diesen Geldern auch keinerlei Zurückbehaltungs-, Aufrechnungs- oder Pfandrechte geltend machen.

Die Novalnet AG ist als europaweit agierendes Zahlungsinstitut bei allen europäischen Finanzmarktaufsichten registriert. Darüber hinaus kann die Novalnet AG ihre Dienstleistungen aber auch weltweit anbieten. So existieren Niederlassungen in den USA (Novalnet Payment Corp. mit Sitz in New York) und in Indien (Novalnet Pvt. Ltd. mit Sitz in Chennai).